Traumgeschichten (142/223)

Aus dem Alltag eines kleinen Community-Radios

To get a Google translation use this link.

 

Heute jammere ich einfach einmal auf hohem Niveau und bettele auch noch etwas herum.

Von Montag bis Freitag, immer um 19.50 Uhr, steht bei Radio Corax die Traumgeschichte im Sendeplan. Ihr erinnert euch doch sicher noch an den Sandmann im Fernsehen – oder vielleicht an das Betthupferl im Radio? Ich kenne natürlich den Sandmann aus dem DFF, den vom NDR kenn‘ ich auch, und auch die im Radio auf Bayern 1 laufende Sendung hörte ich immer wieder. Lang, lang ist’s her. Jedenfalls ist die Traumgeschichte in unserem kleinen Community-Radio auch eine solche Sendung zum Schlafengehen, eine, die vom ersten Sendetag an läuft. Nunmehr fast fünfzehn Jahre lang.

Zur Zeit sind nur noch zwei Menschen wirklich aktiv und gestalten regelmäßig (ehrenamtlich, freiwillig!) neue Gute-Nacht-Sendungen. Vielen Dank dafür an euch beide! Für drei Tage in der Woche wird mit Wiederholungen von alten, uralten und ururalten Sendungen gearbeitet. Ab und zu habe zwar auch ich schon Geschichten eingelesen und mit den Jingles versehen, aber … Ich gebe zu, ich finde zuwenig gute Geschichten und mache doch sonst schon viel zu viel. Das Feld auch noch regelmäßig zu beackern würde mir ziemlich schell zuzviel werden, nehme ich an.

Und jetzt kommt die Bettelei:

Denn es gibt doch unter den Bloggerinnen und Bloggern so viele, die schöne Geschichten schreiben. Kindergeschichten, Märchen, Fabeln – all das habe ich schon gelesen in Kleinbloggersorf und Bloggerhausen. Vielleich mag ja jemand ganz pauschal sagen: Meine Geschichten darfst Du/dürft ihr bei Radio Corax ruhig dafür verwenden! Oder es schafft sogar jemand, die Geschichten selbst einzulesen? Jeweils sieben oder maximal acht Minuten sollten es sein, denn die Jingles brauchen irgendetwas zwischen zwei und drei Minuten. (Falls ich jetzt schon Interesse geweckt haben sollte, dann nehmt bitte Kontakt auf mit emil (at) radiocorax.de – ich erzähle gerne noch mehr.)

Ach, und falls ihr nicht selbst … vielleicht dafür aber “nur” jemanden kennt, die/der da Interesse hat oder haben könnte, dann verbreitet doch den Hilferuf weiter. Vielleicht kann uns ja doch jemand helfen. Darüber würden sich jeden Abend viele Kinder freuen. Wir Radiomacher (etwa 250 aktive, sendungsproduzierende Vereinsmitglieder) freuten uns auch.

 

Vielen Dank fürs Lesen und Zuhören.

 

Der Emil

Der Verfasser des Blogs schleicht davon und dankt für’s Lesen.

P.S.: Positiv am 21. Mai 2015 waren der Nachmittag mit der allerallerallerbesten Freundin, der Spaziergang mit der werdenden Mutti, der Moment des Schuheausziehens.
 
Tageskarte 2015-05-22: Die Fünf der Kelche. (Ich werde sehr vorsichtig sein.)

P.P.S.: Ja, ich habe vor der Veröffentlichung dieses Beitrags mit den Verantwortlichen gesprochen.

© 2015 – Der Emil. Text unter der Creative Commons 4.0 Unported Lizenz
CC by-nc-nd Website (Namensnennung, keine kommerzielle Verwertung, keine Veränderung).

Advertisements

Über Der Emil

Not normal. Interested in near everything. Listening. Looking. Reading. Writing. Clochard / life artist / Lebenskünstler
Dieser Beitrag wurde unter Erlebtes, Gedachtes, One Post a Day, postaday2015 abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Traumgeschichten (142/223)

  1. pantoufle schreibt:

    Moin Emil

    Wenn unter meinen paar Geschichten auch nur eine dabei wäre, die als Gutenachtkuss für Kinder geeignet wäre, dürftet Ihr natürlich sehr gerne.
    Nur fürchte ich, daß ich den Kriterien Fabel, Kindergeschichte und Märchen nicht gerecht werde. SOllte doch mal etwas dabei sein, bedient Euch einfach.

    Gruß
    das Pantoufle

    Gefällt mir

  2. Tante Jay schreibt:

    Ich hab euch mal was in den Postkasten fallen lassen ;-)

    Gefällt mir

  3. Sofasophia schreibt:

    Gute Idee. Ich sags (mir) mal weiter … ;-)

    Gefällt mir

  4. Märchenfrau schreibt:

    Hey du!
    Falls dir meine Kinderstories gefallen, darfst du dich gerne bedienen. Nur Lesen geht nicht, meine Stimme ist zum Davonlaufen und klingt nach einem Kettenraucherleiden ;)
    Lieber Gruß
    Ele

    Gefällt mir

    • Der Emil schreibt:

      Ach, versuch es doch wenigstens einmal ;-)

      Vielen lieben Dank — ich setze Deinen Blog mal auf die Liste der Geschichtenquellen. Und wenn, dann wird acuh Dein Name genannt (ob es mit der Blogadresse Klappt, kann ich nicht versprechen). Danke, Danke.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s