Also manchmal wundere ich mich schon (146/219)

Besonderes Ritual

To get a Google translation use this link.

 

Also manchmal wundere ich mich ja schon. Ehrlich. Ganz besonders über die Dinge, die ich ritualisiert habe. Oder für mich unverständliche Handlungsweisen und Aussagen anderer Menschen. Wie zum Beispiel über das, was ich vor einigen Tagen auf dem Parkplatz gegenüber des Opernhauses in Halle (Saale) beobachtete, während ich mir eine Zigarette drehte. Da stiegen zwei ältere, weißhaarige Mensch aus einem blauen Auto. Während die Frau sich schonmal vom Fahrzeug entfernte, war der Herr noch am hinteren, mir zugewandten Ende des Wagens beschäftigt. Er nahm etwas aus dem Kofferraum und bückte sich so, daß er mir die direkte Sicht auf das versperrte, was er gerade tat. Danach erhob er sich mühsam, indem er sich am Fahrzeugheck abstützte und ging seiner Frau hinterher.

Inzwischen war ich auch mit dem Drehen meiner Zigarette fertig und hätte weitergehen können. Hätte. Wenn mein Blick nicht nocheinmal zu eben diesem Auto gegangen wäre.

 

Was ist das

Da unten hinterm Rad?

 

Was lag da jetzt hinter dem Hinterrad? Ich war so verdattert, daß ich die Kamera aus dem Rucksack holte und das Bild machte. Und dann war ich so … Neugierig? Nein, eher amüsiert, verwundert. Jedenfalls ging ich näher heran und bückte mich ein wenig und photographierte dann das:

 

Schuhbuerste

Was hat die Bürste dort für eine Bedeutung?

 

Wozu, so rätsele ich seitdem, wozu legt jemand eine Schuhputzbürste beim Parken hinter das Hinterrad seines Autos?

Früher, in der DDR, hätte ich gesagt: “Dinge gibt’s, die gibt’s in keinem Russenfilm!”

 

Der Emil

Der Verfasser des Blogs schleicht davon und dankt für’s Lesen.

P.S.: Positiv am 25. Mai 2015 war die viel kürzer als gedacht ausgefallene Schicht.
 
Tageskarte 2015-05-26: Die Acht der Münzen.

© 2015 – Der Emil. Text & Bilder unter der Creative Commons 4.0 Unported Lizenz
CC by-nc-nd Website (Namensnennung, keine kommerzielle Verwertung, keine Veränderung).

Advertisements

Über Der Emil

Not normal. Interested in near everything. Listening. Looking. Reading. Writing. Clochard / life artist / Lebenskünstler
Dieser Beitrag wurde unter Erlebtes, Gesehenes, One Post a Day, postaday2015 abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Also manchmal wundere ich mich schon (146/219)

  1. Jane Blond schreibt:

    Der Schlusssatz sagt alles. Sachen gibt’s …

    Gefällt mir

  2. Sofasophia schreibt:

    Manche lege Glasscherben unter den Teppich vor der Eohnungstüre oder Haare, um daran zu erkennen, ob in ihrer Abwesenheit die Wohnung betreten hat.
    Bestimmt war es sowas! Bestimmt war der Mann früher James Bond, oder glaubt es zumindest?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s