Spontan erfolgreich (207/158)

Eigentlich unmöglich.

To get a Google translation use this link.

 

Gibt es das nicht, daß jemand spontan erfolgreich ist? So ganz unvorbereitet den Wurf/Fang macht/hat? Oder glauben nur Erfinder nicht daran?

 

 

«Vor allem anderen ist Vorbereitung der Schlüssel zum Erfolg.»

Alexander Graham Bell ( ∗ 1847 – † 1922 )

 

 

Für Radreisen #umsMeer oder #ansKap gilt das vielleicht, aber … Manches funktioniert doch sogar nur ganz ohne Vorbereitung? (Und wenn ich den Schlüssel mal nicht habe, könnte ich ja die Tür eintreten.)

 

Der Emil

Der Verfasser des Blogs schleicht davon und dankt für’s Lesen.

P.S.: Positiv am 25 Juli 2015 waren ein geschenktes, wissendes Lächeln und der Abend mit der allerallerallerbesten Freundin.
 
Tageskarte 2015-07-26: Die Königin der Stäbe.

© 2015 – Der Emil. Eigener Text unter der Creative Commons 4.0 Unported Lizenz
CC by-nc-nd Website (Namensnennung, keine kommerzielle Verwertung, keine Veränderung).

Advertisements

Über Der Emil

Not normal. Interested in near everything. Listening. Looking. Reading. Writing. Clochard / life artist / Lebenskünstler
Dieser Beitrag wurde unter Gedachtes, Geschriebenes, One Post a Day, postaday2015 abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Spontan erfolgreich (207/158)

  1. nicoleinez schreibt:

    Ich habe weder was erfunden, noch bin ich im Sinne der Gesellschaftsnorm erfolgreich, aber ich glaube nicht, dass es „spontanen Erfolg“ gibt. Wenn man mit erfolgreichen Menschen redet, dann haben diese jahrelang visualisiert und hart dafür gearbeitet (in voller Leidenschaft).

    Gefällt mir

    • Der Emil schreibt:

      Ich habe jetzt lange überlegt, ob ich diese Fragen stelle. denn: Gibt es verschiedene Arten von Erfolg? Ist Glück, ist der glückliche Zufall möglich?

      Erfolg ist doch nicht nur „ökonimisch“ (auch „Aufmerksamkeits-ökonomisch“!) zu verstehen in meiner Welt. Hab schon so manchen Glücksgriff getan ohne jahrelanges Visualisieren und dafür arbeiten. Oder tat/tu ich das vielleicht doch unbewußt, ohne etwas davon zu bemerken?

      Gefällt mir

      • nicoleinez schreibt:

        Ich denke, Erfolg in einem Rahmen, das nicht Tausenden anderen Menschen ebenfalls auffällt (weil du nicht Millionen verdienst oder genauso viele Leute erreichst) entsteht über jahrelange „harte“ Arbeit. Erfolg im „kleineren“, aber nicht weniger bedeutsamen Sinne entsteht jeden Tag… Und „glückliche Zufälle“ können einen auch jeden Tag treffen, das ist Schicksal. Wie z.B. ein Lottogewinn. Ich sehe aber Glück und Erfolg als zwei verschiedene Konstrukte.

        Gefällt mir

  2. Deine Christine! schreibt:

    Bei manchen Menschen ist das bestimmt so…

    Gefällt mir

  3. Sofasophia schreibt:

    Da müsste man erstmal vom gemeinhin als Erfolg definierten zum als persönlichen Erfolg definierten zoomen. Hm. Kauend an deinem Gedankenkaugummi, sag ich Dank und Liebgrüß!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s