Schere. Schutz. Hoffen. (230/135)

Wutentbranntes Schweigen.

To get a Google translation use this link.

 

 

 

 

Ein vorgesehener Text fiel der Schere in meinem Kopf zum Opfer. Ich nenne es Selbstschutz, Selbstzensur, Selbstbeschränkung, manchmal auch Anstand, Höflichkeit oder Hoffnung.

Obwohl: Ist Hoffen sinnvoll, wenn Hopfen und Malz verloren, die vorletzten Hirnzellen weggesoffen, Menschlichkeit bewußt abgelegt sind?

Heute bleibt mir nur kopfschüttelndes, wutentbranntes Sprachlossein/Schweigen.

 

 

Der Emil

Der Verfasser des Blogs schleicht davon und dankt für’s Lesen.

P.S.: Positiv am 17. August 2015 waren zwei gelöste Probleme.
 
Tageskarte 2015-08-18: Der König der Stäbe.

© 2015 – Der Emil. Text unter der Creative Commons 4.0 Unported Lizenz
CC by-nc-nd Website (Namensnennung, keine kommerzielle Verwertung, keine Veränderung).

Advertisements

Über Der Emil

Not normal. Interested in near everything. Listening. Looking. Reading. Writing. Clochard / life artist / Lebenskünstler
Dieser Beitrag wurde unter Gedachtes, Geschriebenes, One Post a Day, postaday2015 abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Schere. Schutz. Hoffen. (230/135)

  1. Sofasophia schreibt:

    Oh, dann schweig ich mit dir mit und hoffe, dass sich die Wut wandeln kann im Laufe des Tages.

    Gefällt mir

  2. wildgans schreibt:

    Mir bleibt nach dem Lesen ein Fragezeichen!
    ?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s