Sonntags besichtigt (257/108)

Was sonst nicht zu sehen ist

To get a Google translation use this link.

 

Tag des offenen Denkmals war. Auch und nicht nur hier in Halle (Saale). Und ich? Ich habe mir einige der Denkmale angesehen. Bilder habe ich kaum gemacht, weil ich tatsächlich Privatgebäude besucht habe. Häuser, die deren Bewohner nur für den gestrigen Tag geöffnet hatten, der Öffentlichkeit zugänglich gemacht hatten. Deren Privatsphäre, in welche ich genehmigterweise eindringen durfte, traute ich mir wirklich nicht abzulichten.

Okay, ein Bild, ein einziges kann ich zeigen. Als ich dieses Haus 1998 zum ersten Mal sah, war es eine echte Ruine, beinahe zumindest. Und nun ist es seit zehn Jahren bewohnt, instandgewohnt, denkmalgerecht und liebevoll bis ins Detail restauriert, saniert, repariert. Das Ausmaß der geleisteten Arbeit kann ich nur zu niedrig schätzen.

 

Denkmalgeschütztes Haus in Halle (Saale)

Denkmalgeschütztes Haus in Halle (Saale)

 

Voll war der Tag. Und schön. Füße taten weh am Abend, ich war ein wenig pflasterlahm, hatte auch zu wenig getrunken über den Tag. Aber ich werde ein paar Tage so weitermachen. Ruhig und ohne Druck. Fühlt sich ganz gut an.

 

Der Emil

Der Verfasser des Blogs schleicht davon und dankt für’s Lesen.

P.S.: Positiv am 13. September 2015 waren die vielen Einblicke.
 
Tageskarte 2015-09-14: Die Vier der Stäbe.

© 2015 – Der Emil. Text & Bild unter der Creative Commons 4.0 Unported Lizenz
CC by-nc-nd Website (Namensnennung, keine kommerzielle Verwertung, keine Veränderung).

Advertisements

Über Der Emil

Not normal. Interested in near everything. Listening. Looking. Reading. Writing. Clochard / life artist / Lebenskünstler
Dieser Beitrag wurde unter Erlebtes, Gesehenes, One Post a Day, postaday2015 abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Sonntags besichtigt (257/108)

  1. Sofasophia schreibt:

    Klingt gut. Offenes Denkmal – hab ich schon gehört, konnte mir aber nix vorstellen, weil ich mir Denkmale als eh schon offen und öffentlich gedacht hatte. Tja, wieder was gelernt! 😉

    Gefällt mir

    • Der Emil schreibt:

      Klar, offene und öffentlich zugängliche gibt es auch. Aber einer der ältesten backsteingemauerten Abwassersammler oder ddas Hauptgebäude der Nationalen Akademie der Wissenschaften („Leopoldina“) oder das älteste Straßenbahndepot oder oder oder sind normalerweise eben nicht zugänglich. Manchmal sind es auch „nur“ sonst nicht zugängliche Bereiche, Künstlerhäuser mit Ateliers usw. Immer aber sind es Dinge, die eine Geschichte und eine geschichtliche Bedeutung haben. Wie eben dieses Fachwerkhaus von sechzehnhundertschießmichtot.

      Gibt es zum Europäischen Tag des offenen Denkmals keine Aktionen in der Schweiz?

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s