Schenkerei (290/75)

Nur zitiert

To get a Google translation use this link.

 

 

«Was du verschenkst, Momo, bleibt immer dein Eigen; was du behältst, ist für immer verloren.»

Éric-Emmanuel Schmitt: Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran. S. 57
Erzählung, a. d. Französischen v. Annette & Paul Bäcker.
© 2009 Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt am Main

 

 

Der Emil

Der Verfasser des Blogs schleicht davon und dankt für’s Lesen.

P.S.: Positiv am 16. Oktober 2015 war die doch geschaffte Arbeit.
 
Tageskarte 2015-10-17: Die Acht der Schwerter.

Advertisements

Über Der Emil

Not normal. Interested in near everything. Listening. Looking. Reading. Writing. Clochard / life artist / Lebenskünstler
Dieser Beitrag wurde unter Geschriebenes, One Post a Day, postaday2015 abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Schenkerei (290/75)

  1. sonjasperspektive2 schreibt:

    Ich verstehe diesen Satz nicht.

    Gefällt mir

  2. Sofasophia schreibt:

    Wie wahr!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s