Der Schnee ist ein Feigling (319/46)

Angst vorm großen roten Ungetüm

To get a Google translation use this link.

 

Es ist der 15. November. In einer Woche ist Totensonntag, in zwei Wochen erster Advent. Draußen wehen laue Lüftchen, die Temperaturen liegen tagsüber noch immer über 10 °C. Allerdings steht mit der Adventszeit nunmehr auch der Winter vor der Tür. Und im Gegensatz zu früheren Jahren, in denen insbesondere die Verkehrsunternehmen vom völlig unvorhergesehenen Einbruch dieser Jahreszeit mit ihren typischen Erscheinungen wie Schnee und Eis ganz plötzlich überrascht wurden, hat zunmindest die Deutsche Bahn schon vorgesorgt.

 

Das Bild zeigt einen Schneepflug der Deutschen Bahn, beinahe vollständig in Rot lackiert.

Rechtzeitig auf den Winter vorbereitet.

 

Da steht Anfang November auf einem Bahnhof dieses Arbeitsfahrzeug. Und Der Schnee hat Angst davor, vielleicht sogar der ganze Wnter? Denn die, die lassen sich noch nicht blicken in diesem Jahr. Beide schrecken wohl vor der roten Farbe des antriebslosen 54-Tonnen-Kolosses zurück (ja, richtig, der SPM308 muß von einer Lokomotive geschoben werden).

Also: Der Schnee ist ein Feigling.

 

Der Emil

Der Verfasser des Blogs schleicht davon und dankt für’s Lesen.

P.S.: Positiv am 14. November 2015 war eine ruhige Schicht Sendedienst.
 
Tageskarte 2015-11-15: Das As der Stäbe.

© 2015 – Der Emil. Text & Bild unter der Creative Commons 4.0 Unported Lizenz
CC by-nc-nd Website (Namensnennung, keine kommerzielle Verwertung, keine Veränderung).

Advertisements

Über Der Emil

Not normal. Interested in near everything. Listening. Looking. Reading. Writing. Clochard / life artist / Lebenskünstler
Dieser Beitrag wurde unter Gesehenes, One Post a Day, postaday2015 abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Der Schnee ist ein Feigling (319/46)

  1. Sofasophia schreibt:

    Es gibt gewisse Feiglinge, die ich mag. 😉

    Gefällt 1 Person

  2. piri schreibt:

    Aber auch Feiglinge kommen – plötzlich und unerwartet!

    Gefällt mir

  3. helmutmaier schreibt:

    Meistens sind wir ja froh, dass fremde Feiglinge feig sind. Dann haben wir weniger zu befürchten.

    Liebe Grüße
    Helmut

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s