Der fleischgewordene Widerspruch (320/45)

Tagebucheintrag vom 3. April 2007

To get a Google translation use this link.

 

Jetzt zitiere ich mich schon selbst. Oh mein Gott! Aber ich bin ja nicht ohne Grund über diesen Eintrag gestolpert.

 

 
Widerspruch (2007-04-03)
 

Ja, ich kultiviere den Widerspruch, mitunter als advocatus diaboli, aber auch als Lebensprinzip. Ich bin ja – wie fast alle Menschen – ein Widerspruch an und in sich. Gibt es Menschen, die einen inneren Widerspruch nicht haben, für die der Spruch “Zwei Seelen streiten – ach! – in meiner Brust” nicht zutrifft? Ich kenne nur wenige; und bei denen weiß ich auch nicht, ob sie nur besser sind im Verstecken oder ob sie tatsächlich keine solchen zwiespältigen Gefühle haben.

Ich bin zwiegespalten, mindestens. Ich widerspreche mir, streite mit mir, schließe manchmal Kompromisse mit mir. Und so mache ich das auch mit anderen Menschen. Doch der Widerspruch (auch) um des Widerspruchs Willen, der ist durchaus charakteristisch für mich.

 

 

Gestern habe ich genau diese Rolle des advocatus diaboli wiedereinmal übernommen – und bin dann großartig damit gescheitert.

 

Der Emil

Der Verfasser des Blogs schleicht davon und dankt für’s Lesen.

P.S.: Positiv am 15. November 2015 war ein Streitgespräch.
 
Tageskarte 2015-11-16: Der Bube der Stäbe.

© 2007 & 2015 – Der Emil. Text unter der Creative Commons 4.0 Unported Lizenz
CC by-nc-nd Website (Namensnennung, keine kommerzielle Verwertung, keine Veränderung).

Advertisements

Über Der Emil

Not normal. Interested in near everything. Listening. Looking. Reading. Writing. Clochard / life artist / Lebenskünstler
Dieser Beitrag wurde unter Erlebtes, Geschriebenes, One Post a Day, postaday2015 abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Der fleischgewordene Widerspruch (320/45)

  1. Sofasophia schreibt:

    Wenn scheitern, dann aber großartig.
    Quod erat demonstrandum. 😉

    Gefällt mir

  2. Ulli schreibt:

    Widerspruch tut not in vielen Fällen, aber Widerspruch, nur um zu widersprechen liegt mir nicht mehr.
    Ja, die zwei und mehr Seelen, die streiten sich, die widersprechen sich, aber sie liegen sich auch manchmal in den Armen und manches, was erst einmal wie ein Widerspruch wirkt ist doch nur eine andere Facette des Ganzen …

    Gefällt mir

  3. helmutmaier schreibt:

    Widerspruch ist die einzige Möglichkeit, etwas ganz sicher auf den Prüfstand zu stellen.

    Liebe Grüße
    Helmut

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s