Nº 082 (2016): Unkommentiert.

Ich bin meine, Du bist Deine.

To get a Google translation use this link.

 

 

Ich bin meine Geschichte. Ich bin meine Vergangenheit. Ich habe eine Vergangenheit. Wie einen Besitz, einen Stuhl, ein Kleid, ein Buch, ein Haus. Wenn es eine gibt, die all das besitzt, dann die Vergangenheit. Sie hat mich. Meine Vergangenheit hat mich. Kann ich sie abstoßen, abstreifen wie einen Ring, ein Kleid? Nein. Kann ich sie ›bewältigen‹? Wie einen Schnupfen, der sich kurieren läßt, wieder verschwindet. (Dann gehört auch er zu meiner Vergangenheit.) Vergangenheitsbewältigung. Ich kann versuchen, meine Vergangenheit zu verstehen, sie zu lesen wie ein schwieriges Buch. Sie mir aneignen, sie zu der meinen machen. Sie nicht als Teil, sondern als meine von ihr durchdrungene und aus ihr erwachsene Gegenwart begreifen. Dann bin ich mit ihr versöhnt. Bewältigen: ein Wort, das Anstrengung einschließt, Kampf, Gewalt und Sieg. Wichtiger aber: die Versöhnung. Eine Versöhnung, die dem Verstehen, dem Verständnis des Vergangenen folgt. Begreifen, was geschehen ist. Nur so kann am Ende die Versöhnung stehen.

Ulla Hahn: Spiel der Zeit. S. 40; 1. Auflage
© 2014 Deutsche Verlags-Anstalt, München. ISBN 978-3-421-04585-0

 

 

Der Verfasser des Blogs schleicht in seine Zukunft davon und dankt für’s Lesen.

Der Emil

P.S.: Positiv am 21. März 2016 waren die vergehende Zeit, Gespräche, der erledigte Termin im Jobcenter.
 
Tageskarte 2016-03-22: XXI – Die Welt.


Advertisements

Über Der Emil

Not normal. Interested in near everything. Listening. Looking. Reading. Writing. Clochard / life artist / Lebenskünstler
Dieser Beitrag wurde unter 2016, Geschriebenes, One Post a Day abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Nº 082 (2016): Unkommentiert.

  1. Sofasophia schreibt:

    Grad wollt ich schreiben: Da hat dich stilmässig aber Ulla Hahn inspiriert. Und siehe da: es ist von Ulla Hahn. 😉
    Du bist mit Lesen weiter als ich. Bin gespannt auf das, was kommt. Bei dir, ihr, euch, dem Leben.

    Gefällt mir

  2. petra schreibt:

    Ulla Hahn – nee, ihre Romane sind mir einfach zu abgehoben. Oder ich zu unterbemittelt?
    Ihre Gedichte mag ich eher: http://www.lyrikline.org/de/gedichte/meine-woerter-10716#.VvGVOj4qOj8

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s