Nº 123 (2016): Einstieg in den Mai.

Ein stinknormaler Monatsanfangstag

To get a Google translation use this link.

 

Der Mai begann in der Nacht ganz still und dunkel (schrieb ich ja schon). Ich hörte keine lauten Knallgeräusche, obwohl es doch heißt, das der Salat schieße. Und als ich gestern Abend durch den nahen Wald ging, geschah mir auch nichts, obwohl doch die Bäume ausschlagen sollen? Vielleicht wird dieser Monat Mai überhaupt nicht so gefährlich, wie der Volksmund immer sagt?

Mir fällt auf, daß ich im nächsten Monat dann schonwieder ein Jahr älter werde. Daß im Monat Mai noch einiges geschehen wird. Daß ich mir für den Monat ganz sicher zuviel auf die Agenda gesetzt habe und am Monatsende einiges Unerledigte zurückbehalten werde; doch das wird keinen Termindruck mit sich bringen, denn es ist nichts Termingebundenes dabei. Ich erinnere mich an früher, da der Mai einige besondere Ereignisse hatte: die Demonstration am 1. Mai, die Militärparaden zum 8. Mai, das erste Mal ins Freibad, die ersten “Früchte” im Kleingarten der Eltern.

 

Dabei hoffe ich, daß dieser Monat trotzdem ein besonders guter für mich wird. Moment mal. Diese Hoffnung, habe ich die schon jemals so ausgesprochen? Wenn nicht, dann warum nicht? Vielleicht hoffe ich grundsätzlich nicht (außer für den Dezember) auf das Gutwerden eines Monats? Weil: Für einzelne Tage tu ich es öfter. Für Wochen schon selten. FÜr Monate kann ich mich nicht erinnern. Für Jahre tat ich es schon, ich hoffe sogar für jedes Jahr, daß es eines werde, auf das ich zufrieden zurückschauen kann. Und wenn das möglich ist, dann war das Jahr doch ein gutes, oder? Allerdings bleibt die Frage, warum ich normalerweise nicht auf gute Monate hoffe …

Der “Wonnemonat” Mai also. Der nachmittags im Sender während meiner Sendetechnikschicht ziemlich sonderbar, ziemlich ungewöhnlich Einzug hielt. Der mich schreibend sah an seinem ersten Tag, viel schreibend. (Allerdings ist vieles vom Geschriebenen nach meiner derzeitigen Einschätzung nicht öffentlichkeitstauglich.) Der gestern trocken blieb und weder zu warm noch zu kalt war.

 

Der Verfasser des Blogs schleicht davon und dankt für’s Lesen.

Der Emil

P.S.: Positiv am 1. Mai 2016 war die Unaufgeregtheit des Tages.
 
Tageskarte 2016-05-02: VI – Die Liebenden.

© 2016 – Der Emil. Text unter der Creative Commons 4.0 Unported Lizenz
CC by-nc-nd Website (Namensnennung, keine kommerzielle Verwertung, keine Veränderung).

Advertisements

Über Der Emil

Not normal. Interested in near everything. Listening. Looking. Reading. Writing. Clochard / life artist / Lebenskünstler
Dieser Beitrag wurde unter 2016, Erlebtes, Gedachtes, One Post a Day abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Nº 123 (2016): Einstieg in den Mai.

  1. Guten Morgen Emil,
    ich wünsche dir, dass sich der Mai,
    ebenso alles andere in deinem Leben so gestaltet ,
    dass es dir zur Freude gereiche.
    Alles Gute! Gesundheit und Segen!
    M.M.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s