Nº 187 (2016): Pausen-M.

Die Frage zu einer hypothetischen Phantasie

To get a Google translation use this link.

 

 

Wie würde ich wohl reagieren, wenn das mir in der Straßenbahn gegenübersitzende Weib (und das ist sie, keine Chica, kein Fräulein und kein Hungerhakendingens) mir den soeben durch meinen Kopf spukenden Wunsch erfüllte?

 

 

Gestern war ich froh darüber, das Gedankenlesen unmöglich ist.

 

Der Verfasser des Blogs schleicht davon und dankt für’s Lesen.

Der Emil

P.S.: Positiv am 4. Juli 2016 waren ein Lob, ein Schwatz, eine gute Idee.
 
Tageskarte 2016-07-05: Der König der Münzen.

© 2016 – Der Emil. Text unter der Creative Commons 4.0 Unported Lizenz
CC by-nc-nd Website (Namensnennung, keine kommerzielle Verwertung, keine Veränderung).

Advertisements

Über Der Emil

Not normal. Interested in near everything. Listening. Looking. Reading. Writing. Clochard / life artist / Lebenskünstler
Dieser Beitrag wurde unter 2016, Gedachtes, One Post a Day abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Nº 187 (2016): Pausen-M.

  1. wildgans schreibt:

    Und akkurat genau das kleine „f“ hast du ferkessen!

    Gefällt mir

  2. Jane Blond schreibt:

    Im Zweifel würde dir vor Wundern die Kinnlade runterfallen ;-)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s