Nº 203 (2016): Hobo.

Die Küche im Postkartenformat

To get a Google translation use this link.

 

Petromax Hobo-Kocher bk1

Petromax Hobo-Kocher bk1
Links im Bild: die Einzelteile des zusammensteckbaren Gerätes, fünf unterschiedliche Edelstahlplatten max. 12,5 cm x 14 cm; rechts daneben eine normale Postkarte zum Größenvergleich

 

Er ist gut verpackt nur etwas größer als eine A5-Kladde. Wiegt keine 600 g. Wenn ich die Packtasche weglasse, ist er nur knapp größer als eine Postkarte. Okay, schwerer, aber echt rucksacktauglich. Befeuert werden kann er mit Holz, kleinen Stückchen Holz, aber auch Spiritusbrenner, Brennpaste, Spirituswürfel und – so steht es in der Bedienungsanleitung – Teelichter eignen sich, um auf dem Gerät zu kochen und zu braten. Und mir fiel erst gestern auf, daß er von Petromax in Magdeburg hergestellt wird, der Hobo-Kocher bk1. Ha!

Der Hobo gefällt mir deutlich besser als all die Lösungen mit Gaskartusche. Noch habe ich ihn nicht ausprobiert, doch zusammengebaut steht er sehr stabil. Und auch, wenn er nicht ganz billig war (das Gramm Kocher mit Tasche kostet etwa 7,3 ct), so war er doch deutlich günstiger als ein von so vielen Leuten empfohlener Trangia. Einen Nachteil gegenüber dem hat der Hobo aber: er ist als Zeltheizung nicht nutzbar. Jetzt brauche ich nur noch einen guten DDR-Alutopf aus einem Trödelladen, und die Küche ist komplett ;-)

 

Der Verfasser des Blogs schleicht davon und dankt für’s Lesen.

Der Emil

P.S.: Positiv am 20. Juli 2016 waren der Hobo, die aufgebaute Markise, die leichte Abkühlung am Abend.
 
Tageskarte 2016-07-21: Der Bube der Kelche.

© 2016 – Der Emil. Text unter der Creative Commons 4.0 Unported Lizenz
CC by-nc-nd Website (Namensnennung, keine kommerzielle Verwertung, keine Veränderung).

Advertisements

Über Der Emil

Not normal. Interested in near everything. Listening. Looking. Reading. Writing. Clochard / life artist / Lebenskünstler
Dieser Beitrag wurde unter 2016, Erlebtes, Gesehenes, One Post a Day abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Nº 203 (2016): Hobo.

  1. petra ulbrich schreibt:

    Kann es auch ein westdeutscher Campingtopf sein – denn nicht alles, was aus dem Westen kam, war schlecht!

    Gefällt mir

  2. eckstein schreibt:

    wenn ich sicher wäre, dass das campinggeschirr noch im keller in magdeburg steht, würde ich dir deinen topf in mehreren ausführungen zusichern. so muss ich aber erst hinfahren und nachschauen. das könnte einige tage dauern. und dann der postweg. ich weiß nicht, ob dann die zeit knapp wird.
    wann willst du denn starten? (ich habe hier einiges nicht mitbekommen und bitte dafür um verzeihung ;) )
    liebgrüß

    Gefällt mir

  3. Brigitte schreibt:

    Inzwischen bin ich auch schon ganz gespannt und aufgeregt. Es wird doch sicher Berichte geben.

    Tschüssi Brigitte

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s