Das Gefühl. Nº 208 (2016)

Ultreïa! Tag irgendwann.

 

Etwa eine Woche liegt noch vor mir und dann bin ich – so mir nichts und niemand mehr einen Strich durch die Rechnung macht – endlich unterwegs auf der ersten Etappe meines Wanderns/Pilgerns ans Ende der Welt. Und ich bin mir sicher, daß ich alle Unwägbarkeiten des Weges meistern werde, lernen und sehen werde unterwegs. Ein für mich völlig neues Gefühl, eine ganz ungewohnte Erfahrung schon jetzt (diese Sicherheit) …

Auch neu: Ich danke den Menschen, die mir auf diese und jene Weise helfen, annehmen zu lernen, schon jetzt – und ganz bestimmt auch unterwegs …

 

Der Emil

Der Verfasser des Blogs pilgert bald los und dankt für’s Lesen.

P.S.: Die Strecke am 25. Juli 2015: von zuhause zum Radio und dann pendelnd zwischen verschiedenen Läden.

Positiv waren: Angekommenes, Gekauftes (Hirschtalg, Kaffeepulver, Trockenfrüchte) und gute Nachrichten.

© 2016 – Der Emil. Text unter der Creative Commons 4.0 Unported Lizenz
CC by-nc-nd Website (Namensnennung, keine kommerzielle Verwertung, keine Veränderung).

Advertisements

Über Der Emil

Not normal. Interested in near everything. Listening. Looking. Reading. Writing. Clochard / life artist / Lebenskünstler
Dieser Beitrag wurde unter #oekuweg, 2016, Erlebtes, One Post a Day abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Antworten zu Das Gefühl. Nº 208 (2016)

  1. Follygirl schreibt:

    Was für ein tolles Unterfangen!
    … Nun hab ich erst mal nachgelesen und möchte Dir ALLES erdenklich GUTE für Dein Vorhaben wünschen.
    Gerade haben wir uns den Film „Ich bin dann mal weg“ noch mal angesehen und uns gedanklich mit dem Pilgern beschäftigt..eine wirklich interessante Sache. (wir haben auch einige Bücher zu dem Thema)
    Es gehört schon Mut dazu sich auf den Weg zu machen.
    LG, Petra

    Gefällt 1 Person

  2. eckstein schreibt:

    emil, sag mal, brauchst du für deine wanderung eigentlich auch umweltverträgliches waschmittel? ich schicke dir sehr gern noch seife für unterwegs. und bloggst du deinen weg? oder bist du dann netzabstinent?

    Gefällt 1 Person

  3. Ultreia lieber Emil…. !
    Segen!
    M.M.

    Gefällt 1 Person

  4. petra ulbrich schreibt:

    Möge Gottes Segen immer bei dir sein – vertrau auf ihn, dann kannst du dir vertrauen und dir was zutrauen.
    Ich weiß, ich weiß, das sagt genau die richtige – die, die im Moment verzagten denn je ist…

    Gefällt 1 Person

  5. ohneeinander schreibt:

    Alles Gute und eine ruhige Zeit.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s