Fremde Ziele ausblenden. Nº 217 (2016)

Ultreïa! Tag 2. Resümee.

 

Wenn es wirklich passend, großartig, wunderbar und schön werden soll, dann darf ich nicht nach den Zielen anderer schielen.

 

Ich bin am Morgen erst gegen elf (okay, 11.00 Uhr) losgegangen, nachdem ich Sonne und die Kirche und das Klo ausnutzte. Ganz in Ruhe ging ich und merkte, daß trotzdem 5 km/h rauskommen. Woher die dreißich Kilometer von Sienstag kamen, weiß ich jetzt auch: ich hatte ads WLAN zur Positionsbestimmung freigegeben – was mir das gestern für Zacken einbrachte, während ich einfach geradeaus ging …

Und dann: Nach zehn Kilometern (plus 1200 m hin- und hergehen, weil ich den Knopf ins Ohr fürs Telefon verloren hatte) einfach festlegen, daß es das für den Tag war. Es hätte keine bessere Entscheidung fallen können.

Ich habe auf diesem Weg bisher soviel Glück gehabt, daß ich es selbst kaum glauben kann. Deshalb schlafe ich heute Nacht exklusiv und alleine in diesem Haus, wieder mit Holzgebälk um mich herum, deshalb war ich auch gestern wieder auf Kirchenemporen unterwegs ohne Höhenangst …

Genau der richtige Zeitpunkt mit genau den richtigen Begegnungen, wie gestern zB Vater und Sohn (im Kindergartenalter), die mir sozusagen im Chor “Guten Tag und guten Weg” wünschten. Ihr Wunsch ging in Erfüllung.

 

Der Emil

Der Verfasser des Blogs pilgert weiter und dankt für’s Lesen.

P.S.: Die Strecke am 3. August 2016: etwa 10 km von Arnsdorf nach Buchholz.
 
Positiv waren: die wunderbaren Kirchen, das Glück mit der Unterkunft und der Kamera.

© 2016 – Der Emil. Text unter der Creative Commons 4.0 Unported Lizenz
CC by-nc-nd Website (Namensnennung, keine kommerzielle Verwertung, keine Veränderung).

Advertisements

Über Der Emil

Not normal. Interested in near everything. Listening. Looking. Reading. Writing. Clochard / life artist / Lebenskünstler
Dieser Beitrag wurde unter #oekuweg, Erlebtes, One Post a Day abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Fremde Ziele ausblenden. Nº 217 (2016)

  1. sag Kai schreibt:

    Ich freu‘ mich sehr, über Deine guten Start zu lesen. Besser kann das Pilgerweg-Wandern eigentlich nicht beginnen. Viel Freude!

    Gefällt mir

  2. Sofasophia schreibt:

    Das ist eine Heilwanderung, schon jetzt.
    Wie mich das freut!!!

    Gefällt mir

  3. eckstein schreibt:

    oh mann! emil :) deine energie und lust am laufen und am leben strahlt bis hier. ich freue mich so sehrsehr für dich.
    und ja, es ist eine heilwanderung. das ist jetzt schon offensichtlich.
    weiter gute wege dir!
    ich freue mich aufs weiterlesen.

    Gefällt mir

  4. wildgans schreibt:

    Deine Reise gefällt mir, mehr und mehr.
    Bei mir ginge das nicht, ich wollte an jedem Wohlfühlort bleiben!
    Weiter alles Gute!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s