Nº 222 (2016): Unterbrechung.

Mit verstauchtem Knöchel ist nicht gut pilgern

To get a Google translation use this link.

 

Und genau deswegen sitze ich gestern am späten Nachmittag wieder in Halle (Saale). Ich und mein #oekuweg haben eine Pause nötig, in der ich meinen Fuß kurieren kann, das eine oder andere an meiner Packliste ändern werde. Leichtere Klamotten allerdings sind nur bedingt möglich. Aber ich kann meine Logistik (wie hochtrabend das klingt – dabei geht es nur darum, einige ÖPNV-Dinge herauszusuchen und die genauen Adressen der Pilgerherbergen und die exakten Wegstrecken in der Kladde zu notieren) etwas verbessern und die bisher gemachten Notizen und Bilder besser sortieren.

Jaja, ich hörte auf den Ratschlag des alten Mannes, der diesen Pilgerweg auch schon ging und ließ mich bis zum Bahnhof mitnehmen. Die einem anderen Pilger im Türmerhaus bei einer Spontanheilung überflüssig gewordenen Krücken waren daher nicht nötig.

 

Eine Unterbrechung, eine Pause. Zuhause besser zu ertragen als irgendwo weit weg und ohne organisierte Versorgung, wie es im Türmerhaus gewesen wäre. Und das beste daran: ganz ohne schlechtes Gewissen.

 

Der Verfasser des Blogs schleicht davon und dankt für’s Lesen.

Der Emil

P.S.: Positiv am 8. August 2016 waren meine Entscheidung und das Schreiben des hier 3000sten Artikels.
 
Tageskarte 2016-08-09: Der König der Stäbe.

© 2016 – Der Emil. Text unter der Creative Commons 4.0 Unported Lizenz
CC by-nc-nd Website (Namensnennung, keine kommerzielle Verwertung, keine Veränderung).

Über Der Emil

Not normal. Interested in near everything. Listening. Looking. Reading. Writing. Clochard / life artist / Lebenskünstler
Dieser Beitrag wurde unter #oekuweg, 2016, Erlebtes, One Post a Day abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Antworten zu Nº 222 (2016): Unterbrechung.

  1. nurbanales schreibt:

    Gute Besserung.

    Gefällt mir

  2. Gudrun schreibt:

    Mit den eigenen Ressourcen zu haushalten und gut zu sich zu sein ist weitsichtig gehandelt. Das nächste Mal ziehst du schon wieder erfahrener los.
    Gute Besserung für den Fuß.

    Gefällt 1 Person

  3. Follygirl schreibt:

    Ja, da kannst Du Dich nun in aller Ruhe auskurieren und ausruhen. Gut, daß Du Dich nicht weitergequält hast.
    LG, Petra

    Gefällt mir

  4. sonjasperspektive2 schreibt:

    Gute Besserung, Emil.

    Gefällt mir

  5. Lanaphilia schreibt:

    Gute Besserung!

    Gefällt mir

  6. Frau Momo schreibt:

    dann freue ich mich darauf, Deine weiteren Pilgererfahrungen einfach später zu lesen. Jetzt erstmal gute Besserung für Deinen Knöchel. Ich denke, egal, wie Du Dich entschieden hättest, es war richtig so. Es ist und bleibt Dein Weg und ich habe ihn wirklich gerne lesend verfolgt.

    Gefällt 1 Person

  7. Emil,
    annehmen ist der erste Schritt zur Heilung und DU,
    bist weise genug anzunehmen.
    Gute Besserung und alles Gute!
    Segen!
    M.M.

    Gefällt 1 Person

  8. sag Kai schreibt:

    Der letzte Satz freut mich.

    Gutes Kurieren und Optimieren!

    Gefällt 1 Person

  9. Elvira schreibt:

    Du hast viel erreicht auf deinem Weg. Alleine das Losgehen war doch schon ein Erfolg. Ich glaube ja an Vorsehung, jedenfalls so ein bisschen. Darum sage ich mir immer, wer weiß, wozu manche Dinge gut sind, die sich im Augenblick nicht gut anfühlen. Schone erstmal deinen Fuß und plane dann erneut.
    Liebe Grüße,
    Elvira

    Gefällt 1 Person

  10. Sofasophia schreibt:

    Klasse Entscheidung – zum Glück in relativer Nähe von daheim! Gutes Kurieren und Sichten und Ruhen!

    Gefällt 1 Person

  11. gute besserung auch von mir zu dir . deine entscheidung ist die richtige…

    Gefällt 1 Person

  12. minibares schreibt:

    Alles Gute für deinen Fuß.

    Gefällt mir

  13. mimesfotografie schreibt:

    Alles Gute dir weiterhin. Ich bin heute 12 Stunden unterwegs gewesen. Jetzt bin ich platt. Meinen Blog werde ich auch bald weiterführen :-) bis bald. Buen Camino.

    Gefällt mir

  14. puzzleblume schreibt:

    Auch das gehört wohl dazu und ist wahrscheinlich eine der grossen Herausforderungen, das Pausieren zur rechten Zeit, wie das Beenden der Pause ebenso.

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s