Nº 290 (2016): Miniatur und gut.

Aus etwas ganz anderem gelernt

To get a Google translation use this link.

 

Mit wenigen Strichen nur ist eine Landschaft angedeutet. Schemen nur die Bäume und der Zaun, die Katze, die Scheune und die Schafe. Und doch ist eine Lebendigkeit darinnen, die ich anderswo – sogar bei rennomierten Künstlern! – ziemlich oft vermisse. Das mag an meinem mangelnden Kunstverstand liegen, an meinen Erwartungen, an Sym- und Antipathien – oder einfach wirklich so sein. Und dieses Blatt da vorn, das, das die Zeichnerin selbst so geringschätzt: Ihre schwarzen Tuschestriche lassen mich alle leuchtenden Farben des beginnenden Herbstes sehen. Mein Zeichenlehrer in der POS erklärte einmal, daß die Kunst darin bestünde, das wegzulassen, was den Betrachter von der eigenen Phantasie ablenke. Hatte er damit Recht?

Manchmal hoffe ich, daß Worte, Texte auch so funktionieren können, so, wie es auch der Kleine Prinz forderte: “bitte male mir ein schaf / und verleih ihm jene gabe / dass ich wie du’s immer zeichnest / meins dazuzuzeichnen habe / meine sehnsucht und mein lied / die probleme die versteckt sind / in dem dunkel hinter’m denken / dass sie leise aufgeweckt sind” (Kurt Demmler: Bitte male mir ein Schaf von der LP Lieder des kleinen Prinzen).

Miniatur. Beschränkung, Verdichtung, Essenz. Im Bild, in der Zeichnung wie auch im Text. Vielleicht auch: “Nur” ein Anfang, den der Leser weiterdenken, weiterträumen darf. Und also wird es wohl doch gut sein, was und wie ich schreibe, sollte es zumindest für mich gut und richtig sein wie es eben ist. Ist es für mich gut – mit der Möglichkeit zur Steigerung.

Eine Sache, die ich mir aus dem Vortrag von Willem de Ridder gestern Abend mitnahm.

 

Der Verfasser des Blogs schleicht davon und dankt für’s Lesen.

Der Emil

P.S.: Positiv am 15. Oktober 2016 waren Mut, Ehrlichkeit, etwas Geklärtes, die Performance von Willem de Ridder..
 
Tageskarte 2016-19-16: Das As der Münzen.

© 2016 – Der Emil. Eigener Text unter der Creative Commons 4.0 Unported Lizenz
CC by-nc-nd Website (Namensnennung, keine kommerzielle Verwertung, keine Veränderung).

Über Der Emil

Not normal. Interested in near everything. Listening. Looking. Reading. Writing. Clochard / life artist / Lebenskünstler
Dieser Beitrag wurde unter 2016, Erlebtes, Gedachtes, Geschriebenes, One Post a Day abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Nº 290 (2016): Miniatur und gut.

  1. Sofasophia schreibt:

    Ein feiner Mutmachtext.

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s