Nº 360 (2016): Weihnachtsabend alleine.

Vom Plan etwas abgewichen.

To get a Google translation use this link.

 

Weihnachtsabend. Spät abends, nein, nachts. Die Bescherung ist vorbei.

Dabei fällt mir auf, daß auch dieses Wort einen sonderbaren Bedeutungswandel erfuhr. War es früher die Bezeichnung für die “Übergabe” der sehnlichst erwarteten Geschenke am Weihnachtsabend, so hörte ich es als “Schöne Bescherung!” ab und zu einmal bei geschehenen Mißgeschicken. Und dann fiel das “schöne” weg und Bescherung stand und steht of nur noch für Unglücke, ungewünschte mißliche Ereignisse.

Die Bescherung – im alten Sinne – ist vorbei. Mir brachte sie Gewünschtes (ich schrieb schon darüber) und Unerwartetes in Briefumschlägen, in einem Paket und in einem viereckigen runden Rohr (das übrigens verflixt schwer zu öffnen war).

Auch mein Weihnachtsessen ist gegessen. Ich hatte nichts halbfertiges gekauft, alles selbst gekocht: Eine Nuß zum Gulasch gemacht, einen kleinen Rotkohlkopf geschnippelt und gekocht mit Lorbeer, Nelken, Speck, geriebenem Apfel und Zwiebel und Pflaumenmus. Für handgeriebene rohe Klöße aber war ich zu faul, also gab es eben Kartoffeln dazu. Nein, es gibt keine Bilder davon, und der kleine Rest reicht heute gerade noch für’n hohlen Zahn … Nach dem Essen erledigte ich meine Weihnachtstelefonate, ging spazieren.

Um 23 Uhr war ich noch in der (evangelischen) Marktkirche “Unser lieben Frauen” zur Weihnachtsandacht. Ich mußte mich danach schon ein wenig beeilen mit dem Text hier … Zwei schöne Feiertage wünsche ich euch allen.

 

Der Verfasser des Blogs schleicht davon und dankt für’s Lesen.

Der Emil

P.S.: Positiv am 24. Dezember 2016 waren der schnelle Einkauf am Vormittag, leckeres Essen mit gutem Wein, unverhoffte Geschenke, die späte Andacht.
 
Tageskarte 2016-12-25: XIII – Der Tod.

© 2016 – Der Emil. Text unter der Creative Commons 4.0 Unported Lizenz
CC by-nc-nd Website (Namensnennung, keine kommerzielle Verwertung, keine Veränderung).

Advertisements

Über Der Emil

Not normal. Interested in near everything. Listening. Looking. Reading. Writing. Clochard / life artist / Lebenskünstler
Dieser Beitrag wurde unter 2016, Erlebtes, One Post a Day abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Nº 360 (2016): Weihnachtsabend alleine.

  1. petra ulbrich schreibt:

    Wir waren auch in der Marktkirche um elf Uhr nachts – nur nicht in der, der lieben Frau – sondern in der, in der ich getauft wurde.

    Gesegnete Weihnachten, lieber Emil

    Gefällt mir

  2. puzzleblume schreibt:

    Schöne Weihnachtstage wünsche ich dir!

    Gefällt mir

  3. Birgit schreibt:

    Schöne Feiertag wünsche ich dir.

    Gefällt mir

  4. wildgans schreibt:

    Hört sich beinahe so an, als habest du das Mädchen mit den Schwefelhölzern irgendwo gesehen!
    Dein Essen duftet bis hierher!
    Das Leben feiern, so nenne ich das – und du wirst es weiterhin tun!
    Weihnachtliche Grüße von
    Sonja

    Gefällt mir

  5. Emil – nur das Beste für dich ……….
    das aleralleraller Beste ….
    M.M.

    Gefällt mir

  6. eckstein schreibt:

    friedliche tage wünsche ich dir auch. ich freue mich sehr, dass du so liebevoll für dich sorgst.
    von herzen
    kerstin

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s