Geräuschempfinden (2017: 080)

Nicht nur eine Frage des Gehörs

To get a Google translation use this link.

 

 

Manchmal fühle ich mich so taub, daß ich direkt unter einer schlagenden Glocke schlafen könnte; viel häufiger aber ist mir die Stille viel zu laut – und das Kratzen der Feder auf dem Papier läßt mich zusammenzucken, fast so sehr wie die von mir niedergeschriebnen Worte.

 

 

Ich schleiche mich davon und sage Danke für’s Lesen.

Der Emil

P.S.: Das Gute am 21.03.2017 waren ein geteiltes Geheimnis, geteilte Freude über etwas Wiedergefundenes.
 
Die Tageskarte für morgen ist der Ritter der Münzen.

© 2017 – Der Emil. Text unter der Creative Commons 4.0 Unported Lizenz
CC by-nc-nd Website (Namensnennung, keine kommerzielle Verwertung, keine Veränderung).

Advertisements

Über Der Emil

Not normal. Interested in near everything. Listening. Looking. Reading. Writing. Clochard / life artist / Lebenskünstler
Dieser Beitrag wurde unter 2017, Geschriebenes, One Post a Day abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Geräuschempfinden (2017: 080)

  1. puzzleblume schreibt:

    Geräuschempfinden hängt von so viel inneren Gegebenheiten ab, dass ich darüber auch immer wieder staune.

    Gefällt 1 Person

  2. wildgans schreibt:

    Vielleicht magst du deshalb so den Schnee, weil er keinen Krach macht ;-)

    Gefällt 1 Person

  3. alltagschrott.ch schreibt:

    Schön beschrieben!
    Liebe Grüsse. Priska

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s