Geht es noch “ohne”? (2017: 139)

Das kommt darauf an.

To get a Google translation use this link.

 

Das ist ja wieder eine Frage … Ohne was denn? Oder: ohne wen?

Gut. Genauer gefragt: Geht es noch ohne Lügen? Kann ein Mensch, kann ich ohne Lügen leben?

Vielleicht muß ich mir zuerst darüber klarwerden, was – für mich – eine Lüge ist? Ist schon das Verschweigen eine Form der Lüge? Das Beschönigen, Beschwichtigen? Wenn ich irgendwem einen “Guten Morgen” oder “Guten Tag” wünsche, obwohl es keiner ist, keiner wird: eine Lüge? Wenn ich nach meinem Befinden gefragt werde und ich darauf mit “es geht” antworte, obwohl es gerade nicht geht, ich eigentlich ganz unten im schwarzen Loch sitze, das aber die Fragende nicht wissen lassen möchte, um sie nicht zu belasten? Ist das eine Lüge? Oder ist das nur ein Ritual, ein gesellschaftliches, soziales Ritual?

Und wie gehe ich mit Lügen um? Bewerte ich meine eigenen anders als die der anderen Menschen? Ja!!! Natürlich! Und auch Lügen verschiedener Menschen bewerte ich unterschiedlich: Was ich bei einem ganz locker lächelnd “wegstecken” kann, führt bei anderen zur Empörung und zum Streit, bei manchem sogar zum vollständigen Kontaktabbruch. Ja, das hat es aufgrund einer einzigen Lüge tatsächlich schon gegeben … Aber auch hier bleibt wieder eine Frage: Nach welchen Regeln mache ich das so, wie ich es mache?

 

Ich muß gestehen, daß ich nicht ohne Lügen leben kann. Aber ich habe mir ein Refugium geschaffen, in dem ich (bis aufs Verschweigen) nicht lüge. Und immer öfter stelle ich mir die Frage – nein, nicht die, ob es ohne Lügen geht, eine andere, die im Zusammenhang damit auftauchte –, ob die, von denen ich das so oft behaupte, wirklich von mir belogen werden wollen oder müssen …

 

Ich schleiche mich davon und sage Danke für’s Lesen.

Der Emil

P.S.: Das Gute am 19.05.2017 waren Kaffee selbst mahlen, bügeln, selbstgemachter Eiskaffee.
 
Die Tageskarte für morgen ist der Bube der Stäbe.

© 2017 – Der Emil. Text unter der Creative Commons 4.0 Unported Lizenz
CC by-nc-nd Website (Namensnennung, keine kommerzielle Verwertung, keine Veränderung).

Advertisements

Über Der Emil

Not normal. Interested in near everything. Listening. Looking. Reading. Writing. Clochard / life artist / Lebenskünstler
Dieser Beitrag wurde unter 2017, Gedachtes, One Post a Day abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s