Pfingsten (2017: 154)

Das Fest der vergessenen Bedeutung.

To get a Google translation use this link.

 

Eines der Hochfeste der (katholischen) Kirche und Ende der Osterzeit: die “Ausgießung des Heiligen Geistes”. Ein Frohes Pfingstfest wünsche ich euch!

 

Aus Kindertagen ist mir aber etwas ganz bestimmtes in Erinnerung geblieben. Da gab es nämlich zu Pfingsten einen besonderen Titel zu vergeben für denjenigen, der am Pfingstsonntag (oder Pfingstmontag) am längsten im Bett blieb, als letzer aufstand. Derjenige wurde geschlechtsunabhängig nämlich Pfingstochse. Dieser altbayerische Brauch war auch im Erzgebirge verbreitet.

Früher, als die Zeiten noch schlecht und die Jugend noch nicht verdorben waren, da war der Pfingstsonntag der erste Tag, an dem das Vieh auf die Weide getrieben wurde. Und das stärkste und ansehnlichste Tier wurde geschmückt – von daher die Redensart, jemand sein “herausgeputzt wie ein Pfingstochse”. Oft wurde dieses Tier dann zum Pfingstfestmahl geschlachtet. (Noch mehr zu Pfingstochsen bzw. Pfingstbräuchen und Bedeutung des Festes ist auf Pfingstfest-info zu lesen.)

 

Ich treibe mich gerade noch in Leipzig herum, habe viele viele Bilder gemacht und werde noch mehr machen, glaub ich. Irgendwann morgen und übermorgen werde ich die vielleicht sortieren. Seht es mir nach, daß von Unterwegs nur so wenig Text kommt.

 

Ich schleiche mich davon und sage Danke für’s Lesen.

Der Emil

P.S.: Das Gute am 03.06.2017 waren (bis jetzt) der Umweg nach Leipzig, viele wundervolle Gestalten, leckeres Eis.
 
Die Tageskarte für morgen ist die Sieben der Stäbe.

© 2017 – Der Emil. Text unter der Creative Commons 4.0 Unported Lizenz
CC by-nc-nd Website (Namensnennung, keine kommerzielle Verwertung, keine Veränderung).

Advertisements

Über Der Emil

Not normal. Interested in near everything. Listening. Looking. Reading. Writing. Clochard / life artist / Lebenskünstler
Dieser Beitrag wurde unter 2017, Erlebtes, Geglaubtes, One Post a Day abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Pfingsten (2017: 154)

  1. petra ulbrich schreibt:

    Was soll man denn machen, wenn es nass und gewittrig wird? Im Bett bleiben, ist die beste Alternative.


    https://polldaddy.com/js/rating/rating.js

    Gefällt mir

  2. Ulli schreibt:

    Ich kenne auch nur den „heiligen Geist“ und die „feurigen Zungen“, aber nun weiß ich auch endlich die Bedeutung des Pfingstochsens, danke dir dafür und noch viel Freude in Leibsch… ich war erst zweimal in dieser Stadt und ich mochte sie beide Male sehr!
    herzlichst
    Ulli

    https://polldaddy.com/js/rating/rating.js

    Gefällt mir

  3. Gudrun schreibt:

    Viel Spaß auf dem WGT, nette Leute, gute Gespräche, feine Musik. Trink mal einen Met für mich mit.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s