Werden und Bleiben (2017: 180)

Sintemalen notiert.

To get a Google translation use this link.

 

 

Ohne die Erfahrung der Fremdheit wird – bleibt? – auch die engste Vertrautheit nur fade Gewohnheit.

Aus einer meiner alten Kladden, August 1986

 

 

Wie immer hat alles zwei Seiten, mindestens.

 

Ich schleiche mich davon und sage Danke für’s Lesen.

Der Emil

P.S.: Das Gute am 29.06.2017 waren beruhigende Nachrichten, ein ausgeräumtes Schrankfach, echter Grusinischer Tee (im Магазин erstanden).
 
Die Tageskarte für morgen ist VIII – Die Kraft.

© 2017 – Der Emil. Text unter der Creative Commons 4.0 Unported Lizenz
CC by-nc-nd Website (Namensnennung, keine kommerzielle Verwertung, keine Veränderung).

Advertisements

Über Der Emil

Not normal. Interested in near everything. Listening. Looking. Reading. Writing. Clochard / life artist / Lebenskünstler
Dieser Beitrag wurde unter 2017, Geschriebenes, One Post a Day abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Werden und Bleiben (2017: 180)

  1. puzzleblume schreibt:

    Dem stimme ich zu, würde aus meiner Sicht aber so eine überraschungslose Vertrautheit nicht in jeder zwischenmenschlichen Beziehung „fade“ nennen, denn bei Freundschaften funktioniert das, während Beziehungen, die eigentlich erotisch sein wollten, in zwillingshafter Geheimnislosigkeit ermatten.

    Gefällt mir

  2. Sunshine schreibt:

    Wie recht du doch hast! Du hast eine besondere Gabe immer zur rechten Zeit, stets genau die richtigen Wort zu wählen 😉😊 mach weiter so

    Danke schön

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s