Leben und Geschichte (2017: 294)

Was bei vielen Menschen eins ist, sind bei mir ziemlich unterschiedliche Systeme.

To get a Google translation use this link.

 

Ich habe vom Mecklenburger Großvater geträumt, vom Vater meines Vaters. Wie er mir in seinem Schuppen etwas beibrachte: Reifenflicken fürs Fahrrad. Und wie ich mit ihm zusammen im Imkerschuppen Bienen zum offenen Spalt im Fenster geschoben habe, mit bloßen Händen. Wie wir die Waben aus den Beuten nahmen und dann in der hand­ge­kur­belten Schleuder den Honig ernteten, gewannen.

Seither habe ich sein Gesicht, seine Mütze und seine Gestalt vor Augen. Auch tagsüber taucht er immer wieder auf. Nur: Seine Stimme, die bleibt in der Dämmerung des Vergessens verborgen. An die der Oma erinnere ich mich noch (gut, die lebte auch länger; doch die Stimme vom anderen, viel früher gestorbenen Opa hab ich doch auch noch im Kopf?), nur an seine eben nicht.

Ich höre jetzt auf, nach dieser Stimme zu suchen. Irgendwann wird sie wieder auftauchen, da bin ich sicher. Denn ich weiß, daß er gerne mit mir, mit uns, mit seinen Enkeln gesprochen und gelacht hat. Das habe ich weder vergessen noch verklärt. Der kleine, schmächtige Mann, der selten ausruhen konnte und wollte, der eines Tages ein Schwein auf den Hänger des Schlachters schob (und danach trotz Bad tagelang nach dessen Angstschiß roch), der ohne Tiere nicht leben konnte: Wenn es schwierig wurde, nahm er seine Mütze ab (eine ähnliche besitze ich heute), strich sich mit der Rechten über seine stoppelkurzen, grauen Haare. Setzte er die Mütze wieder auf, hatte er auch eine Lösung für sein Problm gefunden. Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube, das Rasiermesser, das in meinem Schrank liegt, war seines, das er oft an einem ledernen Gürtel abzog, vor jeder Rasur, denke ich.

 


 

Meine Erinnerungen an mein Leben aufzuschreiben wird mir immer wichtiger. Und die Angst, mein Leben nicht von meiner Geschichte unterscheiden zu können, schwindet langsam. (Leben: alles, auch das, was die Ausweisperson erlebt; Geschichte: was ich als Der Emil zu meinen Erlebnissen gemacht habe).

 

Ich schleiche mich davon und sage Danke für’s Lesen.

Der Emil

P.S.: Das Gute am 21.10.2017 waren zwei große blaue Säcke voller aussortierter Bekleidung, verbesserte Unterscheidbarkeit, die Eröffnung von Nicht mehr. Noch nicht.
 
Die Tageskarte für morgen ist 0 – Der Narr.

© 2017 – Der Emil. Text unter der Creative Commons 4.0 Unported Lizenz
CC by-nc-nd Website (Namensnennung, keine kommerzielle Verwertung, keine Veränderung).

Advertisements

Über Der Emil

Not normal. Interested in near everything. Listening. Looking. Reading. Writing. Clochard / life artist / Lebenskünstler
Dieser Beitrag wurde unter 2017, Erlebtes, One Post a Day abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Leben und Geschichte (2017: 294)

  1. Myriade schreibt:

    Diese Unterscheidung zu machen, reizt mich irgendwie….


    https://polldaddy.com/js/rating/rating.js

    Gefällt mir

  2. Pit schreibt:

    Meine beiden Grossvaeter habe ich nicht gekannt. Der Vater meines Vaters ist schon weit vor meiner Geburt gestorben, und an den Vater meiner Mutter habe ich – so glaube ich jedenfalls – eine ganz vage Erinnerung. „Kennen“ kann man das nicht nennen. Ich habe so ein ganz verschwommenes Bild von einem alten Man auf einem Bett in einer dunklen Ecke. Das koennte er gewesen sein. Das ist allerdings – da bin ich mir sicher, weil es mit Erinnerungen von mir spielend an der Spuele verbunden ist – in Grossmutters Kueche gewesen, und ich bin mir gar nicht sicher, ob es da in einr Ecke des Raumes ein solches Bett gab. Inwieweit das also echte Erinnerung an ihn ist, das kann ich nicht beurteilen.

    Gefällt mir

  3. natisgartentraum schreibt:

    Da hast du wirklich Glück gehabt, all die Verwandten gut gekannt zu haben. Das ist nicht selbstverständlich.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s