Fernweh (Nº 078/2018)

Vielleicht wird es doch ein Buch.

To get a Google translation use this link.

 

 

Fernweh ist etwas, das ich nur in zwei Richtungen habe: nach Dingle Peninsula oder nach dem Ort, an dem Du bist – egal, wo Du auch bist.

[F. M.: Gehn zu (z)weit (unveröff.)]

 

 

Ich schleiche mich davon und sage Danke für’s Lesen.

Der Emil

P.S.: Positiv am 19.03.2018 waren ein zufriedener Kater, Bockwurst im Brötchen unterwegs, ein Eimer Joghurt am Abend.
 
Die Tageskarte für morgen ist die Sieben der Stäbe.

© 2018 – Der Emil. Text unter der Creative Commons 4.0 Unported Lizenz
CC by-nc-nd Website (Namensnennung, keine kommerzielle Verwertung, keine Veränderung).

Advertisements

Über Der Emil

Not normal. Interested in near everything. Listening. Looking. Reading. Writing. Clochard / life artist / Lebenskünstler
Dieser Beitrag wurde unter 2017 abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Fernweh (Nº 078/2018)

  1. wildgans schreibt:

    Man sollte doch Flügel haben, zumindest Sehnsüchte in tausenderlei Richtungen!?

    Gefällt mir

  2. natisgartentraum schreibt:

    Fernweh – Neue Orte erkunden, neue Eindrücke gewinnen.
    Und doch ist es immer wieder schön nach Hause zu kommen.

    Gefällt mir

  3. Corinna schreibt:

    Dein Fernweh nach Dingle kann ich gut verstehen; jedenfalls nach Dingle im Sommer. Wunderschönes, saftig grünes Irland! Wenn „du“ da mithalten kann, ist es auch verständlich, warum das Fernweh in diese Richtung geht. ;)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s