Stau, einfach Stau (Nº 093/2018)

En alter Text von mir.

To get a Google translation use this link.

 

Das schrieb ich 2015. Jedenfalls ist dieser Text mit dem 12. Juni 2015 datiert. Und ich hole ihn jetzt aus dem Entwurfsordner.

 

 

Fehlende Worte. Nein, eben nicht fehlende Worte, nicht fehlende Wörter. Sondern zuviele davon. So viele, daß sie sich stauen, einen wüsten Haufen bilden, auf dem und in dem alles, wirklich alles einfach nur durcheinander, unsortierbar miteinander verwurstelt, zusammen­ge­preßt und -geklebt ist. Es gibt beim ersten und zweiten und dritten Hinsehen keine Möglichkeit, das Knäuel so zu lösen, so auseinan­der­zu­fitzen, daß es wieder ins Fließen kommt. Ich suche nach einem Anfang, nach einer zuverlässigen Methode zur Auflösung des Staus.

Herausschreiben? Gute Idee. Wirklich. Denn genau das ist es ja. Das Problem. Es staut sich vor dem Auslaß. Da ist nichts mit Heraus­schrei­ben, denn genau das ist es, was vom Stau verhindert wird.

Also manchmal. Nicht jetzt gerade. Aber für mein Gefühl eindeutig zu oft. Dieser Stau. Ich weiß, daß es immer dann geschieht, wenn ich … wenn ich zu sehr mitfühle, zu deutlich nachfühlen kann, was ich da zum Beispiel lese. Und dann, dann möchte ich zwar gerne etwas schreiben, einen Kommentar, einen Brief, eine Nachricht, irgendetwas, was mir mitzuteilen wichtig ist. Doch das geht nicht, weil da ein Stau ist von zu vielen Worten und Wörtern. Weil da nichts fließt, obwohl es fließen soll, weil ich will, daß es fließt. Aber nein, das geht nicht, weil es sich staut. Vielleicht hilf es ja, lange genug zu warten? Lange genug ist oft zu lange, das mach mich wütend. (Mancher Stau löst sich irgendwann von selbst auf, oder? Aber wohl nicht, wenn zu heftig gedrängelt wird.)

Manchmal ist es einfach nicht einfach …

 

 

Glaubt nicht, daß es einfach ist, soetwas zu lesen. Nicht immer, aber hier eben doch kamen Erinnerungen dazu. Die von der nicht so einfachen Art. Die an schmerzhafte Erlebnisse, an verletzende Sätze, an eigenes Scheitern und Versagen. Aber ich will und kann mich vor solchen Erinnerungen nicht schützen, denn ich muß mit ihnen umgehen. Weil ich mit mir und mit mir umgehen muß, immer und immer wieder bis an das Ende unseres Lebens.

 

Ich schleiche mich davon und sage Danke für’s Lesen.

Der Emil

P.S.: Positiv am 03.04.2018 waren leckere Spiegeleier, geschaffte Schnittarbeit, eine lange und ehrliche Unterhaltung.
 
Die Tageskarte für morgen ist das As der Schwerter.

© 2015 & 2018 – Der Emil. Text unter der Creative Commons 4.0 Unported Lizenz
CC by-nc-nd Website (Namensnennung, keine kommerzielle Verwertung, keine Veränderung).

Advertisements

Über Der Emil

Not normal. Interested in near everything. Listening. Looking. Reading. Writing. Clochard / life artist / Lebenskünstler
Dieser Beitrag wurde unter 2018, Erlebtes, One Post a Day abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Stau, einfach Stau (Nº 093/2018)

  1. socopuk schreibt:

    Ach Emil, danke für diesen Text! Es zur so gut, wenn man sieht das andere so ähnlich schräg ticken wie man selbst… Wörterstau, zum Hausarzt brauchst du damit nicht gehen 🙂
    Herzliche Grüße, Anna


    https://polldaddy.com/js/rating/rating.js

    Gefällt 1 Person

  2. diefarbeev schreibt:

    Sehr intensive, ehrliche Worte! Manchmal knäulen sich Wörterhaufen. Immer genau dann, wenn einfach zuviel von allem da ist. Beim Rücklesen bemerke ich manches erst dann ganz klar. Danke für das Teilen!

    Gefällt 1 Person

  3. dorot13 schreibt:

    Deine gefundenen Wörter zum Wörterstau gefallen mir sehr.

    Gefällt mir

  4. socopuk schreibt:

    Also viele mit denen ich mich so unterhalte können meine Gedankengänge nicht nachvollziehen. Vielleicht sind aber auch die anderen schräg. 😉


    https://polldaddy.com/js/rating/rating.js

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s